Martin Straube. Zwei Online-Vorlesungen zum Thema “Trauma”

20.04.2022, 27.04.2022

Der Kontakt zu den Mitgliedern des Vereines „Freunde der Erziehungskunst von Rudolf Steiner e.V.“ kam am Vorabend des Kriegsbeginns in der Ukraine zum ersten Mal zustande: Wir planten ein Projekt zur Verwendung von arttherapeutischen Methoden als Instrument zur Friedensstiftung in der Ostukraine. Darüber berichteten wir auf Facebook. Der Verein erklärte sich bereit, dieses Projekt fachlich und finanziell zu unterstützen.  

Die tragischen Geschehnisse, die wir seit dem 24.02.2022 mit zunehmendem Schmerz erleben, haben die von uns angestrebte Friedensarbeit in der Ostukraine für unbestimmte Zeit unmöglich gemacht. Dennoch begann eine Zusammenarbeit mit den „Freunden“. Bei dieser ging es allerdings nicht mehr um die Friedensstiftung, sondern um die Notfallpädagogik, Art – und Traumatherapie, die in der Ukraine wegen des russischen Angriffs an Aktualität gewonnen hat. 

Zuallererst haben wir den „Freunden“ bei der Organisation der beiden Online- Vorlesungen von Martin Straube zu psychischem Trauma und Traumabewältigung geholfen. (Mitunterstützt durch Aktion Deutschland hilft). Unsere Werbung war sehr erfolgreich: Mehr als 800 Menschen haben ihr Interesse an der Veranstaltung bekundet, mehrere Hunderte haben die Vorlesungen im Internet tatsächlich verfolgt. 

Dieser erfolgreiche Beginn beflügelte die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit dem Verein. Seitdem helfen wir den „Freunden“ bei der Organisation aller ihrer Einsätze in der Ukraine. 

Die Anonce:

In den beiden Onlinevorträgen werden wir uns mit dem Thema Trauma befassen. Im ersten Vortrag werden wir besprechen, was ein Trauma ist und was Traumafolgestörungen sind. In dem zweiten Vortrag besprechen wir die Grundlagen der Notfall- und Traumapädagogik.
Dies sind kurze Einführungen, die bei Bedarf vertieft werden können (z.B. die Besonderheit kindlicher Traumata, das Konzept des sicheren Ortes, Stabilisierungstechniken, Distanzierungstechniken oder was dem Bedarf der Zuhörer entspricht).

Die Vorträge wird Martin Straube gehalten, er ist Arzt und Psychotraumatologe.